Audioquest Dragon Fly Portabel DAC - Testbericht

Verfasser Daniel Burkhard

 

Ich denke, ich bin bei weitem nicht der einzige, der beim pendeln zur Arbeit oder auch mal in der Mittagspause seine Musik mit Kopfhörer und Smartphone hört.

All unsere i-Pods, Smartphones und Tablet haben eines gemeinsam - der DAC (Digital / Analog Wandler) ist im besten Fall minderwertig.

Viele denken sich, die Qualität der Music "muss" in FLAC oder einem anderen hochauflösenden Format gespeichert sein und dann ist alles gut..

Weit gefehlt! Die besten Files bringen nichts, wenn die Wandlung und Verstärkung nicht auf selben Niveau spielt!

 

Auch ich hab auf meinem Android Phone die SD-Karte voll mit Musik im FLAC-Format sowie hochwertige Kopfhörer (NAD-HP Viso 50), nur das Ergebnis ist mangelhaft.

 

Handling

Die DragonFly Produkte haben einen USB A Anschluss direkt am Gerät. Diese können ganz einfach an einen PC oder mittels eines Übergangskabel (Audioquest Dragon Tail) an Android und Apple Produkten angeschlossen werden. Nun nur noch den Kopfhörer mit dem DragonFly verbinden (NICHT mehr mit dem Anschluss des Gerätes!)

Das ist auch schon alles. Die Lautstärke wird wie gewohnt am Wiedergabegerät verstellt. 

 

Dragon Fly Black

 

DAC: 32bit ESS 9010

Kopfhöreranschluss: 3.5mm Klinkenstecker

Geräteanschluss: USB Typ A

Ausgangsleistung: 1.2 V

Lautstärkeregulierung: analog

Jiiterkorrektur: minimal

Kompatibel: Android, OSX, IOS, Windows

Preis: CHF. 119.-

 

 

 

Der Dragon Fly Black ist die günstigste Ausführung dieser Reihe. 

Er spielt alle gängigen Musikformate von MP3 über FLAC bis zu High-Res Audio.

 

Sein 32bit Wandler arbeitet sicherlich besser als die meisten Smartphone Wandler und auch die Verstärkerleistung ist ganz in Ordnung. Mit besseren Soundkarten in Notebooks und Computer mag er mithalten, überflügelt diese aber nicht zwingend. 

Dragon Fly 1.2

 

DAC: 24bit ESS SABRE

Samplingraten: 44.1, 48, 88.2 und 96 kHz

Kopfhöreranschluss: 3.5mm Klinkenstecker

Ausgangsleistung: 2.1 Volt

Geräteanschluss: USB Typ A

Jitterkorrektur: Timing und Jitterkorrektur integriert

Kompatibel: Android, OSX, IOS, Windows

Preis: CHF. 199.-

 

 

 

 

Der Dragon Fly 1.2 ist zwar bereits ein bisschen älter als seine beiden Brüder, zählt aber noch längst nicht zum alten Eisen. Obwohl er "nur" einen 24bit Wandler besitzt ist seine musikalische Leistung dem Dragon Fly Black deutlich überlegen. Er bietet eine wesentlich feinere Auflösung, mehr Räumlichkeit und den nicht-digital-typischen (zum Glück) Klang.

Dank der besseren Vorstufe kann auch locker ein Aktivlautsprecher oder leistungshungerige Kopfhörer angeschlossen werden.

Dragon Fly RED

 

DAC: 32bit ESS 9016

Kopfhöreranschluss: 3.5mm Klinkenstecker

Geräteanschluss: USB Typ A

Lautstärkeregulierung: digital und bit-genau

Jitterkorrektur: Timing und Jitterkorrektur integriert

Kompatibel: Android, OSX, IOS, Windows

Preis: CHF. 229.-

 

 

 

Der rote Dragon Fly ist das aktuelle Topmodel von Audioquest. Er liefert im Vergleich zum Dragon Fly Black, welcher zeitgleich erschienen ist, massiv mehr Musik. Ebenfalls mit einem 32bit Wandler ausgestattet, jedoch gehört dieser eindeutig in eine höhere Güteklasse. Dies hat Auswirkungen auf alle Bereiche der Musik. Mehr Dynamik, mehr Klangdetails, mehr Räumlichkeit, mehr Klarheit - alles was man sich wünscht.

 

Auch der Dragon Fly RED hat eine sehr hohe Ausgangsspannung, welche nahezu jeden Kopfhörer mühelos antreibt.

Meine Eindrücke

 

Ich habe mir vor dem Test drei Fragen gestellt:

 

-Brauche ich den DAC auch wirklich?

-Wie gut ist das Handling?

-Welchen DAC solls sein?

 

Als ich den Dragon Fly Black als erstes testete war die erste Frage bereits erledigt. Die Klangsteigerung im Vergleich zur Leistung meines Smartphones war frappant!

 

Anfangs störte mich das Handling ein wenig. Plötzlich war da ein weiteres, externes Teil an meinem Smartphone, welches Platz braucht. Zum Glück gibt es verschiedene USB-Kabel, welche abgewinkelte Stecker haben. Nachdem ich das Kabel getauscht hatte, war das Handling schon wesentlich besser und nach ein Paar Tagen störte mich nichts mehr.

 

 

 

 

 

Dragon Tail Mini für Android Geräte

Nun die letzte Frage, welcher es sein soll. Nachdem ich die ersten Songs mit dem BLACK hörte wechselte ich den DAC durch den 1.2 aus. Nach wenigen Sekunden war auch diese Frage klar - der Dragon Fly Black ist nicht meine Wahl.

Der Unterschied zwischen dem 1.2 und dem RED war vorhanden, aber nicht mehr gigantisch. 

Mit meinen Kopfhörern für den mobilen Einsatz haben alle Geräte super harmoniert. Mit meinen HiFi Hörern zu Hause war die Leistung des RED doch deutlich besser.

 

Meine Wahl fiel nach kurzer Überlegung auf das Model RED.

Ich bin zwar nicht Fan der Farbe rot, aber das Metallgehäuse macht einen hochwertigeren Eindruck als beim 1.2 und auch die Preisdifferenz von lediglich 30.- ist der Rede nicht wert.

Fazit:

Der Dragon Fly Black ist für CHF. 119.- ein echtes Schnäppchen für alle, die Musik mit dem Smartphone und guten Kopfhörern geniessen wollen. Eigentlich ist dieser DAC ein MUSS für alle Portabelgeräte!

 

Es sind beide Modelle eine Empfehlung! Wer nur das Smartphone "pimpen" will ist mit dem BLACK bestens bedient. 

 

Jeder der jedoch CHF. 100.- mehr in den Dragon Fly RED investiert, wird mit Sicherheit seine Musik neu kennen lernen und absolut begeistert sein!

Ich bin jedoch froh, dass ich diesen Aufpreis hingelegt habe!