UKW Radio adé - was nun?

UKW ist bald nur noch Geschichte...

Viele haben es schon lange erahnt, andere warten sehnlichst drauf und wieder andere wissen's noch nicht..

Das uns seit Jahrzehnten bekannte UKW Radio (FM-Radio) wird in der Schweiz langsam aber sicher aussterben. 

Es sind je nach Kabelnetz bereits einzelne Sender von der Bildfläche verschwunden und es folgen weitere. Ab 2020 sollen in der Schweiz nah dis nah alle UKW-Programme verschwinden und der Wechsel ins digitale Zeitalter (für diejenigen, die bis dahin noch nichts unternommen haben) wird unumgänglich.

 

Bereits heute verzichtet ein Grossteil der schweizer Bevölkerung auf den UKW-Empfang. Die Meisten, welche sich für einen Glasfaseranschluss entscheiden, lassen die vom ursprünglichen Kabelnetzbetreiber zur Verfügung gestellte Antennendose plombieren (abschalten). Somit ist der Empfang für TV und Radio nur noch via netzwerkbasierende Produkte erhältlich.

Wie geht es jetzt weiter?

Es existieren mehrere Optionen, wie das beliebte Radio wieder den Weg auf euer HiFi System findet. 

In den unteren Abschnitten erfahrt ihr, welche Technologien existieren, welche Vor- und Nachteile diese aufweisen und zu guter letzt auch noch ein Fazit, welches jedoch meiner persönlichen Meinung entspricht.

DAB/DAB+

Eine uns inzwischen bekannte Technologie ist DAB, resp. das in der Schweiz etablierte DAB+. Die Bezeichnung "DAB" heisst soviel wie "Digital Audio Broadcast"

Diese Technologie wurde zwischen 1989 bis 2000 von der EU im Projekt EUREKA 147 entwickelt.

 

Im Jahre 1999 hat der Bundesrat entschieden, dass DAB auch in der Schweiz zugänglich gemacht werden soll. Somit begannen die Bauarbeiten um ein flächendeckendes DAB Netz herzustellen.

Inzwischen wurde die Übertragung jedoch von DAB zu DAB+ gewechselt. Am 15. November 2016 wird das letzte SRG Programm, welches noch auf dem alten DAB-Standart sendet, abgestellt.

 

Vorteile von DAB+:

+ Kostengünstige Empfänger für bestehende Systeme oder Portabelgeräte.

+ Dank des terrestrischen Empfang wird keine Antenne zu einer Wanddose benötigt, somit auch      portabel und unabhängig von Internet / Netzanbieter.

+ Automatisches Programmieren der Radiostationen, keine Frequenzsuche.

+ Senderinformationen stehen zur Verfügung. (wie früher RDS) 

+ Weniger anfällig auf Störungen als UKW.

 

Nachteile von DAB+:

- Das Senderangebot ist auf Sender aus der Schweiz begrenzt. (Kein Empfang aus DE, IT ect..)

- Die Musikqualität ist stark komprimiert (48 - 128kbs), also entsprechend einer niedrig                          aufgelösten MP3 Datei.

- Die Empfangsqualität ist zum Teil stark von äusseren Einflüssen abhängig. So stören z.B.                  Hochspannungsleitungen und Funksender von WLAN / Telefon den Empfang erheblich.

- Die Auswahl der Geräte, welche in Kombination mit bestehenden Musiksystemen eingesetzt          werden können, ist infolge der negativen Aspekte stark eingeschränkt.

Digitalradio via Internet

Internetradio ist heutzutage mit diversen Geräten empfangbar. Seit mehreren Jahren werden Radiostationen von tausenden von Sendern über das Internet verbreitet und somit der ganzen Welt zugänglich gemacht. Mit jedem Smartphone, Tablet oder Computer können somit Radiostationen empfangen werden. 

Um ein Stereosystem mit Internetradio zu speisen, wird ein Empfänger gebraucht. Die von den Sendern zur Verfügung gestellte Qualität unterscheidet sich bei allen Empfängern nicht. Dennoch ist nicht jedes Gerät, welches Internetradio empfangen kann, auch gleich gut dafür geeignet.

Das Herzstück (oder zumindest einen grossen Teil davon) bildet der Digital / Analog Wandler. Je besser dieser und die Vorverstärkung des Gerätes ist, desto besser ist das Klangerlebnis.

Somit liefert ein Smartphone bei weiten "schlechtere" Ergebnisse als ein HiFi tauglicher Internetradio. 

Mehr zum Thema "Wandler Digital - Analog" folgt in einem weiteren BLOG.

 

Vorteile von Internetradio:

+ Die Sendervielfahlt liegt je nach Anbieter bei bis zu ca. 60'000 Stationen.

+ Die Sendersuche gestaltet sich wesentlich einfacher als anzunehmen. Die gesuchten Sender          können (je nach Gerät) nach "Ortschaft", "Genre" oder auch nach "Name" gesucht werden.

+ Viele Internetradios können auch Podcasts verwalten.

+ Oftmals ist eine Bedienung mittels Infratot-Fernbedienung, sowie auch Smart-Gerät möglich.

+ Grosse Auswahl an Geräten für alle Ansprüche.

+ Die Klangqualität ist je nach Sender bis "CD-Qualität", somit also auch HiFi tauglich.

 

Nachteile von Internetradio:

- Etwas höhere Anschaffungskosten als bei DAB-Empfänger.

- Eine stetige Internetverbindung muss gewährleistet sein.

- Je nach Internetleistung und Nutzung innerhalb des heimischen Netzwerks können                           Bandbreitenmängel zu Signalunterbrüchen führen. Dies ist jedoch inzwischen ein eher seltener     Fall, da die angebotene Internetleistung stetig steigert (z.B. Glasfaseranschlüsse).

- Je nach Hersteller und Software ist die Bedienung umständlicher.

- Längere Ladezeiten als DAB+ (insofern ein paar Sekunden als störend empfunden werden.

Empfangsboxen von Netzanbieter / Fernsehern

Jeder Kabelnetzanbieter bietet sogenannte Set-Top Boxen, welche nicht nur digitalen

TV-Empfang in HD oder gar in 4K UHD ermöglichen, sondern auch ein gewisses Angebot an Radiostationen abdecken. Alle diejenigen, welche die Set-Top Box in ihrem Fernseher integriert haben, können genauso von diesem Angebot profitieren.

 

Vorteile:

+ Sehr geringe Kosten (Verbindungskabel zum Stereosystem)

+ Keine weiteren Geräte welche Platz benötigen.

+ Gute Musikqualität

 

Nachteile:

- Bedienung. Um einen Radiosender via externe Set-Top Box einzustellen, muss der Fernseher          eingeschaltet werden, damit das korrekte Programm gewählt werden kann. Da die                            Anzeigedisplays der externen Boxen keine Navigation darstellen können, ist das Handling                extremst unpraktisch und auch nicht wirklich alltagstauglich.

- Ist der Empfänger im Fernseher direkt verbaut, muss der Fernseher während der gesamten              Spielzeit eingeschaltet sein, was einen enorm hohen Stromverbrauch und Verschleiss des               Gerätes zufolge hat. Nur vereinzelte Premiumhersteller sind in der Lage während des                         Radiobetriebs den Display komplett aus zu schalten.

- Je nach Anbieter ein eher uninteressantes Senderangebot.

Fazit

Wie ihr sehen könnt, hat jede Technologie seine Vorzüge. 

Was für euch das beste ist, müsst ihr selbst entscheiden.

Meine (persönliche!) Meinung zu der Empfangsfrage ist jedoch klar.

 

DAB Geräte haben ihre Berechtigung auf dem Markt, z.B. als Küchenradio oder Empfänger im Schlafzimmer. Sogenannte "All-In-One" Lösungen, wie z.B. Ruark Audio überzeugen mit guter Klangqualität, ersetzen jedoch keineswegs ein klassisches HiFi Stereosystem.

 

Die Nutzung von Set-Top Boxen ist meineserachtens mit zu vielen und zu gravierenden Nachteilen verbunden.

 

Somit bleibt noch das Internet!

Die grosse Vielfalt an Programmen und Stielrichtungen, Podcasts und die Suchmöglichkeiten überzeugen. Nur so als kleines Beispiel... Sucht mal auf UKW oder DAB nach Sendern, welche JAZZ oder auch ROCK-Musik senden. Werden 1 - 2 Programme gefunden, ist das schon Top! Nun sucht mal nach JAZZ oder ROCK auf einem Internetempfänger! (Geht auch mit anderen Stielrichtungen!)

 

Ein guter Empfänger muss auch nicht zwangsläufig tausende von Franken kosten. 

Ab ca. 600.- sind gute Geräte mit klanglich sehr akzeptablen D/A Wandlern erhältlich!

Für schmalere Budgets gibt es einfache Empfänger auch ab CHF. 250.-.